Überdurchschnittliche Leistungen - ein Leben lang

Bei der MPK sind Sie gut versichert. Die Leistungen bei Pensionierung, Invalidität oder Tod liegen weit über dem, was gesetzlich vorgeschrieben ist.

MPK wechselt per 1. Januar 2023 ins Beitragsprimat

Der Stiftungsrat der Migros-Pensionskasse (MPK) hat entschieden, per 1. Januar 2023 vom Leistungs- ins Beitragsprimat zu wechseln. Die Umstellung erfolgt leistungsneutral, das sehr gute Leistungsniveau bleibt erhalten.

Gründe

Vor dem Hintergrund einer steigenden Lebenserwartung, anhaltend tiefer Zinsen und der weiteren Zunahme flexibler Arbeitsmodelle schafft das Beitragsprimat gute Voraussetzungen für die fortlaufende finanzielle Stabilität der MPK sowie für mehr Verständlichkeit und Transparenz in der Umsetzung.

Auswirkungen

Für die Versicherten und die der MPK angeschlossenen Unternehmen hat die Umstellung wenig Auswirkungen: die Berechnung des beitragspflichtigen Einkommens und die Höhe der Beitragszahlungen für Arbeitnehmende und Arbeitgeber verändern sich nicht. Die Altersleistungen werden dank Übergangsbestimmungen mindestens gleich hoch ausfallen wie bisher. Von der Umstellung nicht betroffen sind am 1. Januar 2023 bereits laufende Renten.
Antworten zu häufigen Fragen finden sie hier.

Weiteres Vorgehen

Ab Frühjahr 2022 werden den Versicherten sämtliche Informationen zu ihrer persönlichen Vorsorgesituation im Beitragsprimat zur Verfügung stehen.
Die MPK wird in den nächsten Monaten das neue Vorsorgereglement erarbeiten und laufend über den Stand der Arbeiten und die entsprechenden Entscheide des Stiftungsrats informieren.