Ihre Vorsorge – unsere Kernkompetenz

Wir verstehen uns als Kompetenzzentrum für die berufliche Vorsorge der Migros-Gruppe. Unsere Kunden sind die Aktivversicherten und Rentenbezüger der MPK sowie die Unternehmen der Migros-Gruppe.

Informationen zum Vorsorgeausweis

Der Vorsorgeausweis zeigt die aktuellen Daten zur persönlichen Versicherungssituation. Er wird allen versicherten Personen zugestellt. Alle Angaben stehen unter dem Vorbehalt der im konkreten Leistungsfall errechneten effektiven Leistungen. Massgebend ist das jeweils gültige Vorsorgereglement der Migros-Pensionskasse (MPK).

Dochelp Image
Persönliche Angaben

Hier finden Sie Ihre MPK-Versicherten-Nummer und Ihr Passwort. Dies sind Ihre persönlichen Login Daten für den Zugang zum Simulationsrechner. 

Simulationsrechner
1
Gesamteinkommen

Das Gesamteinkommen basiert auf dem aktuell gemeldeten Lohn und entspricht i.d.R. Ihrem AHV-pflichtigen Jahreseinkommen. Umsatzbeteiligungen und Bonuszahlungen werden i.d.R. in einem separaten Kapitalplan versichert.

2
Versichertes Einkommen

Basis für die Bestimmung des versicherten Einkommens ist Ihr Gesamteinkommen. Zur Festlegung des versicherten Einkommens wird Ihr Gesamteinkommen auf einen Beschäftigungsgrad von 100 % hochgerechnet und um den Koordinationsabzug vermindert. Ab Alter 52 berechnet sich das versicherte Einkommen aus dem Durchschnitt der maximal vier höchsten beitragspflichtigen Einkommen ab Alter 51.

Der Koordinationsabzug entspricht 30 % des gesamten Jahreseinkommens, höchstens jedoch der maximalen AHV-Altersrente.

3
Versicherungsjahre in der Vollversicherung

Zu den Versicherungsjahren zählen:

  • Beitragsjahre in der Vollversicherung,
  • Jahre, welche mit der eingebrachten Freizügigkeitsleistung erworben wurden,
  • freiwillig eingekaufte Versicherungsjahre (siehe auch Informationen zum Einkauf auf der Rückseite).
4
Voraussichtliche Versicherungsjahre bis Alter 64

Total der erworbenen und der aufgrund des aktuellen Beschäftigungsgrades projizierten Versicherungsjahre. 

5
Freizügigkeitsleistung

Bei Austritt aus der Migros-Gruppe wird das Vorsorgeverhältnis aufgelöst. Ihre Freizügigkeitsleistung wird an die neue Pensionskasse oder auf ein Freizügigkeitskonto übertragen. 

Eine Barauszahlung der Freizügigkeitsleistung ist unter bestimmten Bedingungen möglich, wenn Sie die Schweiz endgültig verlassen oder eine selbstständige Erwerbstätigkeit im Haupterwerb aufnehmen.

 

6
Zusatzkonto

Nach erfolgtem Einkauf der maximal möglichen Versicherungsjahre können Sie mit zusätzlichen Einzahlungen auf das Zusatzkonto Ihre Altersleistungen im Falle einer geplanten vorzeitigen Pensionierung zusätzlich verbessern. Dem Zusatzkonto werden auch überschüssig eingebrachte Freizügigkeitsleistungen gutgeschrieben.

7
Kapitalplan

Umsatzbeteiligungen und Bonuszahlungen werden i.d.R. in einem separaten Kapitalplan versichert.

8
Informationen gemäss BVG

Gemäss den gesetzlichen Bestimmungen muss das BVG-Altersguthaben auf dem Vorsorgeausweis aufgeführt werden. Das BVG entspricht den obligatorischen BVG-Mindestleistungen.

9
Finanzierung

Die ordentlichen Beiträge werden auf dem beitragspflichtigen Einkommen erhoben. Die genauen Beiträge sind auf Ihrer monatlichen Lohnabrechnung ersichtlich. 

10

1: Persönliche Angaben

Hier finden Sie Ihre MPK-Versicherten-Nummer und Ihr Passwort. Dies sind Ihre persönlichen Login Daten für den Zugang zum Simulationsrechner. 

Simulationsrechner

2: Gesamteinkommen

Das Gesamteinkommen basiert auf dem aktuell gemeldeten Lohn und entspricht i.d.R. Ihrem AHV-pflichtigen Jahreseinkommen. Umsatzbeteiligungen und Bonuszahlungen werden i.d.R. in einem separaten Kapitalplan versichert.

3: Versichertes Einkommen

Basis für die Bestimmung des versicherten Einkommens ist Ihr Gesamteinkommen. Zur Festlegung des versicherten Einkommens wird Ihr Gesamteinkommen auf einen Beschäftigungsgrad von 100 % hochgerechnet und um den Koordinationsabzug vermindert. Ab Alter 52 berechnet sich das versicherte Einkommen aus dem Durchschnitt der maximal vier höchsten beitragspflichtigen Einkommen ab Alter 51.

Der Koordinationsabzug entspricht 30 % des gesamten Jahreseinkommens, höchstens jedoch der maximalen AHV-Altersrente.

4: Versicherungsjahre in der Vollversicherung

Zu den Versicherungsjahren zählen:

  • Beitragsjahre in der Vollversicherung,
  • Jahre, welche mit der eingebrachten Freizügigkeitsleistung erworben wurden,
  • freiwillig eingekaufte Versicherungsjahre (siehe auch Informationen zum Einkauf auf der Rückseite).

5: Voraussichtliche Versicherungsjahre bis Alter 64

Total der erworbenen und der aufgrund des aktuellen Beschäftigungsgrades projizierten Versicherungsjahre. 

6: Freizügigkeitsleistung

Bei Austritt aus der Migros-Gruppe wird das Vorsorgeverhältnis aufgelöst. Ihre Freizügigkeitsleistung wird an die neue Pensionskasse oder auf ein Freizügigkeitskonto übertragen. 

Eine Barauszahlung der Freizügigkeitsleistung ist unter bestimmten Bedingungen möglich, wenn Sie die Schweiz endgültig verlassen oder eine selbstständige Erwerbstätigkeit im Haupterwerb aufnehmen.

 

7: Zusatzkonto

Nach erfolgtem Einkauf der maximal möglichen Versicherungsjahre können Sie mit zusätzlichen Einzahlungen auf das Zusatzkonto Ihre Altersleistungen im Falle einer geplanten vorzeitigen Pensionierung zusätzlich verbessern. Dem Zusatzkonto werden auch überschüssig eingebrachte Freizügigkeitsleistungen gutgeschrieben.

8: Kapitalplan

Umsatzbeteiligungen und Bonuszahlungen werden i.d.R. in einem separaten Kapitalplan versichert.

9: Informationen gemäss BVG

Gemäss den gesetzlichen Bestimmungen muss das BVG-Altersguthaben auf dem Vorsorgeausweis aufgeführt werden. Das BVG entspricht den obligatorischen BVG-Mindestleistungen.

10: Finanzierung

Die ordentlichen Beiträge werden auf dem beitragspflichtigen Einkommen erhoben. Die genauen Beiträge sind auf Ihrer monatlichen Lohnabrechnung ersichtlich. 

Dochelp Image
Altersleistungen

Für jedes Versicherungsjahr wird ein Rentensatz von 1.8 % angerechnet. Bei Teilzeit-Mitarbeitenden werden die Versicherungsjahre gemäss dem Beschäftigungsgrad angerechnet.

Die Altersrente wird wie folgt berechnet:

Versicherungsjahre bis Alter 64 x 1.8 % x das auf 100 % hochgerechnete versicherte Einkommen.

1
Alterskinderrente

Haben Altersrentner Kinder unter 18 Jahren (bzw. unter 25 Jahren und in Ausbildung), wird für jedes Kind eine Kinderrente in der Höhe von 20 % der Altersrente entrichtet.

2
Wahlfreiheit zwischen Rente und Kapital

Wenn Sie die Altersleistung vollständig oder teilweise in Kapitalform beziehen wollen, müssen Sie dies der MPK mindestens drei Monate vor Ihrer Pensionierung schriftlich bekannt geben. Ihr Ehegatte bzw. eingetragener Partner muss einem Kapitalbezug schriftlich zustimmen. Zu Informationszwecken sehen Sie auf dem Vorsorgeausweis die Versicherungssituationen bei Rentenbezug ohne Kapitalleistung, bei einer 50% Kapitalleistung und bei einer 100% Kapitalleistung. Sie können die Höhe der Kapitalleistung frei wählen.

3
M-AHV-Ersatzrente

Männer erhalten bei der ordentlichen Pensionierung mit 64 Jahren noch keine ordentliche Altersrente der AHV. Deshalb haben sie Anspruch auf eine Migros-AHV-Ersatzrente. Deren Höhe ergibt sich aufgrund des Gesamteinkommens und der Beitragsjahre bis zur Pensionierung. Wenn Sie Ihre Altersleistungen ganz oder teilweise als Kapital beziehen, wird die Migros-AHV-Ersatzrente im selben Umfang gekürzt.

4
Vorzeitige Pensionierung

Bei einer vorzeitigen Pensionierung ab Alter 58 wird Ihre Altersrente aufgrund der Versicherungsjahre bis zur Pensionierung berechnet. Zudem wird sie wie folgt gekürzt:

  • für jeden vorbezogenen Monat zwischen dem vollendeten 58. Altersjahr und dem vollendeten 61. Altersjahr um 0.4 %,
  • für jeden vorbezogenen Monat zwischen dem vollendeten 61. Altersjahr und dem vollendeten 64. Altersjahr um 0.3 %.
5
Invalidenleistungen

Die ganze Invalidenrente beträgt 70 % der Altersrente. Hinzu kommt für jedes im Zeitpunkt des Leistungsbeginns erworbene Versicherungsjahr ein Zuschlag in der Höhe von 0.5 % der Altersrente. 

6
Hinterlassenenleistungen

Die eingetragene Partnerschaft sowie unter bestimmten Voraussetzungen die eheähnliche Lebensgemeinschaft sind der Ehe gleichgestellt. Im Leistungsfall besteht die Möglichkeit, anstelle der Ehegattenrente eine Kapitalleistung zu verlangen. 

7
Eingebrachte Freizügigkeitsleistungen

Freizügigkeitsleistungen, welche von Vorsorgeeinrichtungen früherer Arbeitgeber oder Freizügigkeitseinrichtungen überwiesen wurden.

8
Einkäufe

Totalbetrag der durch Sie freiwillig getätigten Einkäufe.

9
Gutschrift aus Scheidung

Von der Vorsorgeeinrichtung des geschiedenen Ehegatten überwiesener Betrag gemäss gerichtlicher Verfügung.

10
Mögliche Rückzahlung von Vorbezug für Wohneigentumsförderung bis Alter 61

Noch nicht zurückbezahlter Vorbezug für Wohneigentumsförderung

11
Möglicher Einkauf

Maximal möglicher Einkaufsbetrag, inkl. einer möglichen Rückzahlung eines Vorbezugs für Wohneigentum.

12
Total fehlende Versicherungsjahre

Sie können jederzeit fehlende Versicherungsjahre einkaufen, um damit die Alters- und Risikoleistungen zu verbessern. Möglich sind auch monatliche Ratenzahlungen während einer Zeitdauer von maximal fünf Jahren. Die Raten werden von Ihrem Lohn abgezogen. Wenn Sie aus dem Ausland zugezogen sind oder drei Jahre vor der Pensionierung stehen, sind zeitliche und betragsmässige Einschränkungen zu beachten.

Weitere Informationen
13
Möglicher Vorbezug für Wohneigentumsförderung

Sie können Vorsorgekapital vorbeziehen oder verpfänden, sofern Sie damit Wohneigentum zum eigenen Bedarf (Selbstnutzung an Ihrem Wohnsitz) finanzieren. 

Weitere Informationen
14
Zeitgutschriften infolge Reglementsrevisionen

Um die erworbenen Leistungen zu garantieren, wurden im Rahmen der Reglementsrevisionen 1985, 2005 und 2012 Zeitgutschriften in Form einer zusätzlichen Versicherungsdauer gewährt.

15

1: Altersleistungen

Für jedes Versicherungsjahr wird ein Rentensatz von 1.8 % angerechnet. Bei Teilzeit-Mitarbeitenden werden die Versicherungsjahre gemäss dem Beschäftigungsgrad angerechnet.

Die Altersrente wird wie folgt berechnet:

Versicherungsjahre bis Alter 64 x 1.8 % x das auf 100 % hochgerechnete versicherte Einkommen.

2: Alterskinderrente

Haben Altersrentner Kinder unter 18 Jahren (bzw. unter 25 Jahren und in Ausbildung), wird für jedes Kind eine Kinderrente in der Höhe von 20 % der Altersrente entrichtet.

3: Wahlfreiheit zwischen Rente und Kapital

Wenn Sie die Altersleistung vollständig oder teilweise in Kapitalform beziehen wollen, müssen Sie dies der MPK mindestens drei Monate vor Ihrer Pensionierung schriftlich bekannt geben. Ihr Ehegatte bzw. eingetragener Partner muss einem Kapitalbezug schriftlich zustimmen. Zu Informationszwecken sehen Sie auf dem Vorsorgeausweis die Versicherungssituationen bei Rentenbezug ohne Kapitalleistung, bei einer 50% Kapitalleistung und bei einer 100% Kapitalleistung. Sie können die Höhe der Kapitalleistung frei wählen.

4: M-AHV-Ersatzrente

Männer erhalten bei der ordentlichen Pensionierung mit 64 Jahren noch keine ordentliche Altersrente der AHV. Deshalb haben sie Anspruch auf eine Migros-AHV-Ersatzrente. Deren Höhe ergibt sich aufgrund des Gesamteinkommens und der Beitragsjahre bis zur Pensionierung. Wenn Sie Ihre Altersleistungen ganz oder teilweise als Kapital beziehen, wird die Migros-AHV-Ersatzrente im selben Umfang gekürzt.

5: Vorzeitige Pensionierung

Bei einer vorzeitigen Pensionierung ab Alter 58 wird Ihre Altersrente aufgrund der Versicherungsjahre bis zur Pensionierung berechnet. Zudem wird sie wie folgt gekürzt:

  • für jeden vorbezogenen Monat zwischen dem vollendeten 58. Altersjahr und dem vollendeten 61. Altersjahr um 0.4 %,
  • für jeden vorbezogenen Monat zwischen dem vollendeten 61. Altersjahr und dem vollendeten 64. Altersjahr um 0.3 %.

6: Invalidenleistungen

Die ganze Invalidenrente beträgt 70 % der Altersrente. Hinzu kommt für jedes im Zeitpunkt des Leistungsbeginns erworbene Versicherungsjahr ein Zuschlag in der Höhe von 0.5 % der Altersrente. 

7: Hinterlassenenleistungen

Die eingetragene Partnerschaft sowie unter bestimmten Voraussetzungen die eheähnliche Lebensgemeinschaft sind der Ehe gleichgestellt. Im Leistungsfall besteht die Möglichkeit, anstelle der Ehegattenrente eine Kapitalleistung zu verlangen. 

8: Eingebrachte Freizügigkeitsleistungen

Freizügigkeitsleistungen, welche von Vorsorgeeinrichtungen früherer Arbeitgeber oder Freizügigkeitseinrichtungen überwiesen wurden.

9: Einkäufe

Totalbetrag der durch Sie freiwillig getätigten Einkäufe.

10: Gutschrift aus Scheidung

Von der Vorsorgeeinrichtung des geschiedenen Ehegatten überwiesener Betrag gemäss gerichtlicher Verfügung.

11: Mögliche Rückzahlung von Vorbezug für Wohneigentumsförderung bis Alter 61

Noch nicht zurückbezahlter Vorbezug für Wohneigentumsförderung

12: Möglicher Einkauf

Maximal möglicher Einkaufsbetrag, inkl. einer möglichen Rückzahlung eines Vorbezugs für Wohneigentum.

13: Total fehlende Versicherungsjahre

Sie können jederzeit fehlende Versicherungsjahre einkaufen, um damit die Alters- und Risikoleistungen zu verbessern. Möglich sind auch monatliche Ratenzahlungen während einer Zeitdauer von maximal fünf Jahren. Die Raten werden von Ihrem Lohn abgezogen. Wenn Sie aus dem Ausland zugezogen sind oder drei Jahre vor der Pensionierung stehen, sind zeitliche und betragsmässige Einschränkungen zu beachten.

Weitere Informationen

14: Möglicher Vorbezug für Wohneigentumsförderung

Sie können Vorsorgekapital vorbeziehen oder verpfänden, sofern Sie damit Wohneigentum zum eigenen Bedarf (Selbstnutzung an Ihrem Wohnsitz) finanzieren. 

Weitere Informationen

15: Zeitgutschriften infolge Reglementsrevisionen

Um die erworbenen Leistungen zu garantieren, wurden im Rahmen der Reglementsrevisionen 1985, 2005 und 2012 Zeitgutschriften in Form einer zusätzlichen Versicherungsdauer gewährt.